Das Jungenprojekt 2017

Eine Woche voller Aktion, kleineren und größeren Abenteuern, Genuss und ganz viel Spaß

Das alljährliche Jungenprojekt der Jahrgangsstufe 7 war auch dieses Mal wieder ein voller Erfolg. Fünf Tage das Klassenzimmer hinter sich lassen und etwas ganz Anderes erleben:

Bei Rugby oder Judo konnten die Jungs einmal so richtig ihre Kräfte messen. Da gab es auch schon mal blaue Flecke gratis. Während der Kanu-Tour auf der Ruhr von Witten nach Hattingen mussten sie gemeinsam zu dritt oder viert ihr Boot sicher steuern. Aber auch beim Kochen für Jungs war Teamgeist gefragt, denn schließlich sollte es ja auch schmecken, was zuvor fabriziert wurde.

Und bei der abschließenden Rallye durchs Muttental bis zur Burgruine Hardenstein war Orientierungssinn und Zusammenhalt gefragt, wollte man das Ziel erreichen.

Ohne die Unterstützung durch unseren Schulverein wären diese schönen Tage nicht möglich. Ein besonderer Dank gilt daher unserem Schulverein!

Exemplarisch hier einige Eindrücke von der Kanu-Tour, vielleicht dem Höhepunkt des Projektes:

Der Start – alles noch im Trockenen: Alle helfen mit und machen die Boote startklar.

 

Und dann geht es auch schon los: Zunächst einmal über die ganze Kemnade.

 

Wasser so weit das Auge reicht: Das Ufer fest im Blick.

 

Pause nötig: Natürlich gehören auch kleinere Landgänge zum Programm.

 

Einmal Bootsrutsche gefällig: Hier geht es zur Sache.

 

So schnell kann‘s gehen: Fast alle Boote sind heil durchgekommen.

 

Aber nur keine Sorge: Alles gut beaufsichtigt von den aufmerksamen Lehrern Herrn Borgert, Herrn Schütze und Herrn Dr. Tewes.

07/2017/TEW